Herzlich Willkommen!

 

Hier kann man abschalten und träumen, einfach die Seele einmal baumeln lassen. Oder sich mit den unterschiedlichsten Texten auseinandersetzten.

Die Texte auf den folgenden Seiten sind Momentaufnahme eines Lebens. Es sind winzige Augenblicke. Es sind Erfahrungen und Träume. Es sind Antworten und Fragen.
Lyrik verwandelt die Wirklichkeit ohne die Wahrheit zu unterschlagen. Manchmal ist es nur ein flüchtiger Gedanke, manchmal ein Bild oder ein einzelnes Wort. Und dann fügt sich Silbe für Silbe zu einem Gerüst zusammen.
Das geschriebene Wort kann streicheln oder Hiebe versetzten, das kommt ganz auf den Leser an.
Lyrik ist die Sprache der Gefühle.
Viel Vergnügen beim Stöbern.

Barbara Ohl

 

 Über die Autorin:

Barbara Ohl, geboren in Idar-Oberstein, lebt seit 1978 in Kaiserslautern, im Herzen des Pfälzer Waldes. Sie liebt die Natur und lässt sich auf ausgedehnten Spaziergängen, immer wieder von ihr inspirieren.
Zunächst arbeitet sie als technische Übersetzerin. Nach erlebnisreichen, bewegenden Jahren erfüllt sie sich einen lang gehegten Traum.
Sie beginnt zu Schreiben.

 

1. In welchem Genre schreibe ich?
Da meine Gedanken nie stillstehen, in die unterschiedlichsten Richtungen gehen, schreibe ich über das Leben, über Träume, über Ängste, und über Leidenschaft und Liebe. Ich schreibe gerne Lyrik, Gedichte, Prosa und Kurzgeschichten. Meine Texte sind oft ernsthaft, nachdenklich, aber auch humorvoll. Mein Wunsch ist es, den Leser zu packen und ihn zum Weinen und zum Lachen zu bringen.

2. Wie lautet der Titel Meines neuen Buches und wann ist es erschienen?
Der Titel meines neuen Buches lautet: Frostgrenze. Erschienen am 09. März 2018. In diesem Gedichtband finden Sie eine außergewöhnliche Sammlung von Lyrik, Kurzgeschichten und Gedichten. Ich erzähle leidenschaftlich, teils schwermütig, rund um das Thema Leben, Alter und Zeit. Es sind Erfahrungen und Träume, es sind Antworten und Fragen. Gedichte reif und tiefgründig wie ein stiller, dunkler See und Texte manchmal aus einem winzigen Augenblick oder einem Bild geboren,  weltvergessen und gedankenvoll.

Im Oktober und im Februar erschienen zwei Anthologie, in denen ich mit insgesamt sieben Gedichte zu finden bin.

Zur Reit schreibe ich an einem Roman, für den ich ein Jahr eingeplant habe.

Parallel dazu arbeite ich an einem Märchenbuch für Kinder

(schwieriger, als ich anfangs dachte), mit dem Titel: Cattleya im Regenbogenland. Erscheinungsdatum steht noch in den Sternen.